Read Digitaler Wandel in Familienunternehmen: Das Handbuch by Arnold Weissman Online

digitaler-wandel-in-familienunternehmen-das-handbuch

Familienunternehmen 4.0Unternehmen, die sich nicht mit der Digitalisierung, ihren Anforderungen und Mglichkeiten befassen, werden abgehngt Die heutigen Hidden Champions haben ihre Unternehmen nicht digital aufgebaut und drohen von Start ups berholt zu werden, die sich durch digitale Strategien und eine vllig andere Denkweise auszeichnen Mit ihren Geschftsmodellen nehmen sie den heutigen Marktfhrern Umsatz ab und verhindern deren weiteres Wachstum Diese Wachstumslcke gilt es zu schlieen Nur mit einer durchdachten Strategie knnen Familienunternehmen langfristig ihr berleben in der digitalen Zukunft sichern Dieses Buch untersttzt Unternehmerinnen und Unternehmer dabei, eine solche Strategie Schritt fr Schritt zu entwickeln, innovativ zu denken und disruptive Geschftsmodelle anzulegen....

Title : Digitaler Wandel in Familienunternehmen: Das Handbuch
Author :
Rating :
ISBN : B077HXWX8Z
ISBN13 : -
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Campus Verlag Auflage 1 11 Januar 2018
Number of Pages : 279 Pages
File Size : 574 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Digitaler Wandel in Familienunternehmen: Das Handbuch Reviews

  • Kraus Birgit
    2019-04-22 00:52

    Digitaler Wandel in Familien Unternehmen, ist ein hervorragend geschriebenes und recherchiertes Buch. Es ist kurzweilig zu lesen, hat aber gleichzeitig einen hohen Informationsgehalt. Die illustrationen gefallen mir auch sehr gut. Das Buch ist allen zu empfehlen die sich für das Thema interessieren.

  • Ghostreader
    2019-03-30 21:11

    Eine ausgezeichnete, motivierende Aussage in diesem Fachbuch ist: „ Wenn Du es träumen kannst, kannst Du es auch tun“. Diese Worte stammen von Walt Disney und er hat seinen Traum verwirklicht. Sehr oft hört man dann ein „Aber“ und irgendwann sehen wir es ein, dass Veränderungen ganz einfach zu unserem Leben gehören. Natürlich spielt gerade Angst bei diesen enormen Umgestaltungsprozess eine entscheidende Rolle. Hier müssen es die Führungskräfte verstehen ihre Angestellten mitzunehmen und sie stetig zu begeistern. Wer immer noch glaubt, es steht jedem Unternehmen frei, ob er sich mit der Industrie 4.0 befassen sollte, hat schon jetzt verloren. In diesem Fachbuch wurden Strategien zusammengestellt, damit Familienunternehmen langfristig überleben können. Ein E-Book zu diesem Printmedium stellt der Campus Verlag zusätzlich zur Verfügung. Die beiden Professoren und Autoren sind einmal Inhaber des Beratungsunternehmens Weissman & Cie und zum anderen beratend speziell in den Bereichen Digitale Transformation und Innovation unterwegs. Auf beispielhafte, klare und erfrischende Weise fassen die Autoren diese sensiblen Themen auf 264 Seiten und 7 Kapiteln zusammen. In der digitalen Reife eines Unternehmens sieht Europa und Deutschland immer noch die Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung anstatt auf das Wissen, die Fähigkeiten und die Motivation der Mitarbeiter zu bauen. Mitarbeiter verlassen Manager und nicht das Unternehmen. Familienunternehmen haben Vorteile, da sie Werte vertreten. Man bietet Entwicklungsmöglichkeiten durch kürzere Entscheidungswege und punktet mit individuellen Problemlösungen. Bei Mitarbeiterbefragungen zeigt sich ganz klar, dass die wichtigsten Punkte der Mitarbeiterbindung das direkte Umfeld und das Team sind, am besten mit Freunden und einem gemischten Team. Einen Bewerber sollte man in erster Linie als Kunden betrachten, da sie es digital gesehen schon längst sind. Mitarbeiter müssen Kommunikationsexperten werden, wenn der digitale Wandel erfolgreich sein soll. Untätigkeit wird bestraft. So erklären es auch einige bestehende Unternehmen in ihren kurzen Statements zu diesem Werk. Die wichtigsten Grundlagen werden offeriert und selbstverständlich muss der Kunde im Fokus bleiben. Neue Geschäftsmodelle sind gefragt und operative Exzellenz ist ein Muss. Eine neue digitale DNA für Unternehmen wird gebildet und die Strategie für die Zukunft. Mit den vielen Abbildungen, praktischen Beispielen und Zeichnungen bringt das Autorenteam enormen Schwung in solch zukunftsweisende Fachgebiete und gestalten es hautnah und sehr lebendig. Die Checklisten sind ein wahrer Segen. Damit wird eine Bestandsaufnahme angeboten und die Möglichkeit zum Analysieren des Umfeldes. Das nächste ist die Strategie und was bietet meine Website dem Kunden. Dann noch Customer Journey, sowie das neue Marketing. Das Buch ist Gold wert und bin voll begeistert, da es eine Einfachheit besitzt und doch absolute Fachkompetenz.

  • Management-Journal
    2019-04-18 23:51

    Die Autoren Arnold Weissman und Stephan Wegerer beschreiben die grundlegende Herausforderung ihres Werks direkt im Vorwort. Denn wer beim Stöbern in der Buchhandlung oder in der virtuellen Auslage des Online-Shops auf einen Titel mit den Worten „Digitaler Wandel“ stößt, mag sich vielleicht fragen, ob nun noch ein weiteres Buch zu diesem Thema nötig ist.Nur „ein weiteres Buch“ zum Thema ist der Titel aus dem Campus-Verlag allerdings nicht.Kodak, Quelle, Neckermann & Co – vergessene SchlafmützenAlle Leser, die sich bereits mit Digitalisierung, Transformation oder disruptiven Geschäftsmodellen beschäftigt haben, dürfen das erste Kapitel überspringen. Denn dort werden die wichtigsten Entwicklungen der vergangenen Jahre kurz beschrieben, um die Notwendigkeit des Handelns, gerade für den Mittelstand, zu unterstreichen. Genutzt werden die nicht nur Insidern bekannten Beispiele der Opfer der Digitalisierung. Firmen und Marken von Weltruf, die sich einfach nicht rechtzeitig genug auf den Wandel eingestellt haben. Wobei man aber fairerweise einwerfen müsste, dass in dieser Zeit selbst Microsoft die Bedeutung des Internets unterschätzt hat. Etwas, was Bill Gates auch heute gern zugibt.Treiber des Wandels verstehenIm zweiten Kapitel stellen die Autoren die wichtigsten Grundlagen und Triebkräfte für die Digitalisierung vor. Der nichteingeweihte Leser findet dort eine schöne und prägnante Zusammenfassung der aktuellen Tendenzen. Lesenswert sind diese einleitenden Worte nicht zuletzt auch wegen vieler Beispiele aus der (jüngeren) Vergangenheit, die von verpassten Chancen erzählen.Wer weiß heute schon noch, dass das MP3-Format, das die Digitalisierung der Musikbranche erst möglich machte, eigentlich eine deutsche Erfindung ist. Mit der andere Unternehmen und ausländische Anbieter das große Rad drehten und reich wurden?Digitalisierung betrifft Kunden, Geschäftsmodelle und MenschenDie digitale Transformation betrifft die Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden. Und das gilt nicht nur für den Bereich B2C, sondern auch für B2B. Besonders stark spürt gerade der klassische Handel die Veränderungen. Denn der Kunde von heute nutzt selbstverständlich sein Smartphone zum und beim Einkaufen. Er ist gut informiert und möchte am liebsten Waren, die ihm gefallen, noch im gleichen Moment zu Hause haben. Die so genannte Customer Journey wird vielfältiger und deutlich komplexer. Die Individualisierung des Angebots und die wachsende Dominanz von Marktplätzen sind nur zwei weitere wichtige Aspekte des Wandels.Start-ups entwickeln heute weltweit Geschäftsmodelle, die disruptives Potential haben und tradierte Unternehmen bedrohen können. Doch wie findet ein Unternehmen sein digitales Geschäftsmodell?In der Praxis ist es ja nicht möglich, den Geschäftsbetrieb vorübergehend einzustellen, sich zu einem intensiven Brainstorming zu versammeln und mit einem völlig neuen Ansatz die Firma wieder zu eröffnen. Um solche Fragestellungen geht es, wie im gesamten Buch mit vielen Beispiel durchsetzt, in einem eigenen Kapitel.Danach wenden sich die Autoren zwei Aspekten zu, die in der Literatur zum Thema digitale Transformation häufig vernachlässigt werden.Auf der einen Seite geht es um Effizienz und Prozesse: Vernetzung von Systemen, von Unternehmen untereinander, die Qualität der verwendeten Daten und Informationen. Ohne operative Excellenz ist die Digitalisierung nicht zu bewältigen.Das gilt aber auch für die Menschen, die Mitarbeiter einer Organisation. Das Kapitel zu diesem Thema kann wohl am besten mit dem Ende des Silodenkens beschrieben werden.Management-Journal-Fazit: Es liegt in der Natur der Sache, dass es keine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung für den digitalen Wandel geben kann. Hier führt der Untertitel „Das Handbuch“ etwas in die Irre. Das gelungene Buch bietet aber seinen Lesern, besonders aus dem Mittelstand, eine umfassende und lehrreiche Darstellung der Transformationsprozesse. Und damit auch eine Reihe von Impulsen für das tägliche Handeln.Stephan Lamprecht, management-journal