Read Resurrection: Verlorenes Licht by Arwen Elys Dayton Online

resurrection-verlorenes-licht

Die Kinley haben es geschafft, ein Schiff zu bauen, mit dem man schneller reisen kann, als das Licht Es bringt eine Gruppe Wissenschaftler zu einem weit entfernten Planeten einem primitiven Ort namens Erde Es sollte nur eine friedliche Forschungsmission sein, doch als das Schiff zerstrt wird, ist die Kinley Crew im historischen gypten gestrandet und muss sich in das Leben zur Zeit der Pharaonen einfgen Sie begraben die berreste ihrer Technologie tief unter dem Wstensand und schicken eine letzte, verzweifelte Nachricht nach Hause Fnftausend Jahre spter befindet sich der Heimatplanet der Kinley am Rande der Zerstrung Ein uralter Feind, der das Volk der Kinley schon einmal beinahe ausgelscht hat, erhebt sich aufs Neue diesmal, um die Kinley endgltig zu vernichten Pruit, eine Kinley Soldatin, wird auf eine verzweifelte Mission geschickt Sie soll einem uralten Funksignal zurck zur Erde folgen und das Geheimnis wiederfinden, wie man schneller als das Licht reisen kann.Es ist die letzte Hoffnung der Kinley Mithilfe der Technologie, die es ihnen einst erlaubte, das All zu durchqueren, knnten sie es schaffen, ihren Feinden zu entkommen, und eine sichere Welt, eine neue Heimat finden Doch Pruits Mission stellt sich als schwieriger heraus, als sie es sich jemals htte vorstellen knnen Ihre Feinde sind ihr dicht auf den Fersen und auch auf der Erde erwachen uralte bse Krfte wieder zum Leben Whrend sie dem Ziel ihrer Suche nher kommt, erkennt sie, dass ihre Gegenspieler vor nichts zurckschrecken, um sie aufzuhalten Jeder hofft, das Wissen ber die Technologie als Erster zu finden und fr sich zu gewinnen Im modernen gypten treffen die Rivalen schlielich aufeinander und ihr Kampf wird ber das Schicksal der Welten entscheiden....

Title : Resurrection: Verlorenes Licht
Author :
Rating :
ISBN : B009CXCDQU
ISBN13 : -
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Crossing 30 April 2013
Number of Pages : 285 Pages
File Size : 966 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Resurrection: Verlorenes Licht Reviews

  • Harald Meyer
    2019-04-04 23:12

    Der Roman erzählt die Geschichte zweier Völker, die ca. 18. Lichtjahre von der Erde entfernt leben; die Kinley (menschlich) und die Lucien (nicht menschlich). Beide liegen im Krieg miteinander. Und bevor die Lucien zum entscheidenden Schlag ausholen, wird ein Raumschiff der Kinley zur Erde gesandt, dem sich sofort ein Schiff der Lucien an die Fersen heftet. Denn vor ca. 5.000 Jahre hat sich eine Forschungsexpedition der Kinley auf den Weg zur Erde gemacht, die jedoch nie zurückgekommen ist. Man hofft, dass sie auf der Erde Spuren hinterlassen haben und möchte auf längst verlorengegangenes Wissen zurückgreifen um "seinen" Krieg gewinnen zu können.Parallel zu dieser in der Gegenwart spielenden Geschichte wird erzählt, wie es dem Forschungsteam vor 5.000 Jahren ergangen ist. Die Forscher sind damals in Ägypten gelandet. Und ja, natürlich liefert die Autorin ihre eigene Version über den Sinn und die Entstehung der Pyramiden. Dennoch macht man einen Fehler, wenn man sich nun mit den Worten "Nicht schon wieder eine Pyramiden-SF-Geschichte" von diesem Roman abwendet. Er ist nämlich spannend und kurzweilig erzählt und geizt nicht mit durchaus originellen Ideen zur Alien-Technologie. Auch wird nachvollziehbar beschrieben, wie die Kinley und die Lucien "ihren Kampf" auf der Erde weiterführen und wie sie sich dadurch verändern. Die Geschichte hat mit ca. 400 Seiten genau die "richtige" Länge. Der Autorin gebührt Dank dafür, dass sie sich gegen einen 800-Seiten-Wälzer entschieden hat, denn Potential dazu hat die Geschichte auf jeden Fall. So wird man jedoch von Seite zu Seite gezogen und es bleibt bis zum Schluss spannend, ohne dass Langeweile aufkommt.

  • kunde
    2019-03-31 00:27

    Ich fand das Buch anstrengend zu lesen obwohl es einfach geschrieben ist. Mir fiel es schwer mich reinzulesen weil die Zeitsprünge meiner Meinung nach den lesefluss gestört haben und die Protagonisten waren mir zuwenig ausgearbeitet. Auch die ausserirdischen Welten waren wenig ausgearbeitet. Das Buch spielt eigentlich fast nur auf der Erde und ein bisschen im Raumschiff. Der rote Faden der Geschichte und meiner Meinung nach die beste Idee im Buch, ist das wachsende Verständnis zwischen den verschiedenen Ausserirdischen, die teilweise den Menschen sehr ähnlich sind.

  • Wicca
    2019-04-21 05:24

    ...ist dabei aber auch sehr interessant geschrieben. Die tiefgreifend Fragen, die sich dabei stellen, sind:- Sollten wir uns im Umgang miteinander lieber auf die Unterschiede zueinander konzentrieren, oder nicht doch lieber Gemeinsamkeiten finden, die uns verbinden?- Wie stark verändert einen ein Gottkomplex?Dieses Buch ist also nicht nur unterhaltsam, sondern regt auch philosophische Gedankengänge an.

  • Stone
    2019-04-02 04:14

    Die Idee für die Story ist ja nicht schlecht. Und egal, ob man Däniken früher mochte oder nicht, warum sollte man seine Vorstellung der Erdgeschichte nicht in einem SF-Roman einsetzen? Das mag man gut finden oder ablehnen.Ich werde hier nicht auf die Handlung eingehen, dazu ist viel gesagt worden.Leider wies der Roman einige Längen auf, die überflüssig waren. Die Erzählweise wirkte auf mich gelegentlich etwas kitschig, z.B. in dem Raumfahrzeug als der Gefährte in seiner Schlafkapsel starb. Das hätte man für mein Dafürhalten etwas kürzer und nicht so melodramatisch rüberbringen können.Dann die Geschichte mit dem Kapitän, der sich in der Geschichte als Osiris etabliert und der dann seinen eigenen Sohn quasi rausschmeist und nicht mehr anerkennt. Da war mir zu viel Schwülstigkeit dabei.Auch die Handlung um den Mechaniker, der psychisch durchdreht und die Seiten wechselt, der glaubt, in seinem Leben zu kurz gekommen ist und einfach Überlebende seines Volkes umbringt, wirkt für mich etwas zu überzeichnet.Da fehlte manchmal einfach die Spannung, während an anderen Stellen diese wieder sehr gut aufgebaut wurde.Alles in allem habe ich mit Sicherheit schon schlechtere Romane gelesen.Ich habe zwischen 3 und 4 Punkten geschwankt. Halbe Punkte können nicht vergeben werden. Daher hier die 4 Punkte.